Unglaubliches Spiel

UNGLAUBLICHES SPIEL

Am 11. Spieltag mussten wir in Germendorf antreten. Die Motivation, auf Seiten von uns, war groß. Nachdem wir letzte Woche unser erstes Heimspiel gewonnen hatten, wollten wir natürlich nachlegen. Der Kader gab auch allen Grund dafür her, auf einen positiven Ausgang des Spiels zu setzen. Wir begannen dieses Spiel sehr offensiv. Mit Chancen fast im Minutentakt. Da war jeder Abschluss eigentlich mit bei von Kopfbällen, Standartsituationen, Fernschüssen, eins-zu-eins Situationen und auch überraschende Schüsse aus spitzem Winkel. Jetzt kommt das große ABER, es war auf Seiten der Veltener kein Tor zum bejubeln dabei. Wie es eigentlich immer dann bei uns ist wir machen einen groben Fehler, diesmal ein berechtigter Foulelfmeter, der sicher verwandelt wurde in der 38. Minute. Keine vier Minuten später wurde man ausgekontert und es stand 2:0 für Germendorf. Das war auch der Halbzeitstand. In der Kabine wurde es ein wenig lauter, weil wir uns durch unsere Fehler in der Offensive ( 10 Torschüsse, 0 Tore ) und Defensive wieder zum wiederholten Male ins eigene Knie geschossen hatten. Aber wir wollten hier trotzdem, aufgrund der zahlreichen Abschlüsse in der ersten Hälfte uns mindestens einen Punkt verdienen. Wir machten in der zweiten Hälfte weiter, wo wir in der ersten aufgehört hatten. Mit Chancen herausspielen und nicht nutzen. In der 62. Minute konnten die Gastgeber, nach einer Ecke, auf 3:0 erhöhen, ich denke ich brauche nicht zu erwähnen das wir gut mitgeholfen haben. In der 68. Minute konnte Darren Dungs mit einem direkt verwandelten Freistoss das Ergebnis auf 3:1 aus Veltener Sicht stellen. In der 75. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Gerangel im Germendorfer Strafraum sehr schnell auf Elfmeter für uns, den er nach Absprache mit seinem Assistenten wieder zurück nahm, dazu später mehr. Wir erspielten uns weiter zum Teil sehr gute Abschlüsse aber entweder war die Latte im Weg oder der Torwart parierte sehr stark. Was dann in den letzten zwölf Minuten passierte habe ich als Trainer so auch noch nicht gesehen und ich bin jetzt seit über 30 Jahren im Fußball unterwegs. Wir bekamen in der 81., 86. und 93. Minute drei glatt Rote Karten. Nach der dritten roten Karte wurde das Spiel auch abgepfiffen. FAZIT: Eine Fußballweisheit besagt: "Wer seine Möglichkeiten vorne nicht nutzt, wird am Ende bestraft". Wir hatten am Ende gute 25 Abschlüsse und davon Minimum 5 Großchancen die einfach gemacht werden müssen. Das haben wir nicht geschafft und deshalb haben wir auch keinen Punkt verdient gehabt.

FAZIT ZUM SCHIEDSRICHTERKOLLEKTIV: Erstmal zu unseren drei roten Karten, diese waren alle drei dem Regelwerk entsprechend (Beleidigung, Nachschlagen und Tätlichkeit). Darüber gibt es auch keine zwei Meinungen. Was mich persönlich daran stört bzw. was ich nicht verstehe, das die gleichen Aktionen auf Germendorfer Seite nicht bestraft wurden bzw. nur mit Gelb. Es wurde auch beleidigt, nachgeschlagen (gelb) und auch Tätlichkeiten wurden begangen. Dies wurde dann damit begründet das man es nicht gesehen oder gehört hatte, das waren dann aber die einzigen drei Leute, von über 60 Zuschauern, die es angeblich nicht mitbekommen haben. Beim Elfmeterpfiff hat der Schiedsrichter sehr schnell auf den Punkt gezeigt, was für mich nur bedeuten kann das er die Situation sehr klar gesehen haben muss. Der Linienrichter der natürlich auf der Germendorfer Seite stand und auch viel weiter als der Schiedsrichter vom Geschehen weg war, stimmte Ihn um. Die Begründung dafür war, das dem Schiedsrichter die Sicht versperrt war...HÄHH??? Auch die Geste nach der Beratschlagung, vom sehr jungen Schiedsrichter, aus der Bundesliga für den Videobeweis, empfand ich als nicht angemessen und arrogant in dieser Situation. Diese Situation kam noch einmal, der Schiri pfeifft für uns, wird aber wieder vom viel weiter wegstehenden Assistenten umgestimmt. Auch der dritte Assistent machte jetzt mit eine mehr als klare Abseitsstellung, von mindestens zwei Meter, liess er laufen für Germendorf. Auch die verbalen Äußerungen aller drei Schiri's das meine Spieler ja auch schlecht waren, kann ich nicht nachvollziehen, weil das eine (Leistung der Spieler) überhaupt nichts mit dem anderen (Leistung der Schiris) zu tun hat. Mir ist bewusst das sich durch diese geschriebenen Worte, in Bezug auf die Schiris, nichts aber auch wirklich gar nichts ändern wird. Trotzdem war es mir ein Bedürfniss es so zu schreiben.

AUFSTELLUNG: Kai Ramlow - Marcel Deppe (46' Noah Kemper), Christian Funda, Falko Martischewski - David Lorenz, Darren Dungs, Christian Wilke (83' Greg Michalak), Falco Knörnschild (67' Yves Redssus), Timo Buer - Eric Moldenhauer, Mirko Neumann (Lars Leskien)

die nächsten Spiele

C:Velten-Blumenthal/Grabow
Samstag, 15.12.18, 10:30Uhr
C:Landesausscheid Futsal Finowfurt
Sonntag, 16.12.18, 10:00Uhr
2.Männer:Marwitz-Velten
Sonntag, 16.12.18, 13:00Uhr
1.Männer:Hallenturnier SV Altlüdersdorf
Freitag, 28.12.18, 19:00Uhr
1.Männer:Hallenturnier Stahl Brandenburg
Samstag, 29.12.18, 15:00Uhr
F1:Hallenturnier FC Kremmen
Samstag, 05.01.19, 10:00Uhr
1.Männer:Hallenturnier Forst Borgsdorf
Samstag, 05.01.19, 14:00Uhr
E1:Hallenturnier FC 98 Hennigsdorf
Sonntag, 06.01.19, 09:00Uhr
Minis:Hallenturnier des FC Kremmen
Sonntag, 06.01.19, 10:00Uhr
Ü45:Hallenturnier FC Kremmen
Samstag, 12.01.19, 10:00Uhr
D2:Hallenturnier Eintr.Bötzow
Samstag, 12.01.19, 14:00Uhr
1.Männer:Oberhavelmasters
Samstag, 12.01.19, 16:00Uhr
Minis:Ofenstadt-Hallencup
Sonntag, 13.01.19, 09:00Uhr
F2:Hallenturnier TSV Wustrau
Sonntag, 13.01.19, 09:30Uhr

wir gratulieren

im Dezember:Jaden-Dean Pirrß
im Dezember:Bob Steppath
im Dezember:Christel Schmidt
im Dezember:Aleks Zdunczuk
im Dezember:David Lorenz

Vormerken

Hallencup 19

Vereinskalender

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6