Totale Überlegenheit nicht genutzt

Landesliga Nord:  5. Spieltag

FC 98 Hennigsdorf - SC Oberhavel Velten  1:1 (1:1)

Vor 260 Zuschauern boten beide Teams von Beginn an ein schwaches Spiel. Weder der einen noch der anderen Mannschaft gelang es, spielerische Akzente zu setzen. Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen. Jedoch hatte der Gastgeber, der bereits in der 10. Minute Bauer mit gelb-rot verlor, in Unterzahl die besseren Chancen. In der 19. Minute traf Schneider nur den Pfosten. Nur zwei Minuten später leistete sich Malte Borchert einen kapitaler Fehler, der Schneider wiederum in Schussposition brachte. Doch erneut klatschte das Leder an das Aluminium. Veltens Angriffe blieben bis dato nur Stückwerk. Doch in der 34. Minute kam der SCO zur Führung.

Nachdem Steven Wolff zunächst an FC-Keeper Wollenburg scheiterte, war es Kevin Purrmann, der den Nachschuss ins leere Tor nutzen konnte. Sicherheit brachte dieses Tor aber nicht. Es bleibt wohl das Geheimnis von Schiedsrichter Muhme aus Berlin, warum er in der 43. Minute auf den Punkt zeigte. Keiner im weiten Rund hatte etwas regelwidriges vernommen. Doch dem Hennigsdorfer Dietrich ware das egal und knallte das Leder unhaltbar in die Maschen. Der letzte Angriff im ersten Durchgang gehörte den Gästen. Doch ein Freistoß von Borchert klatschte nur gegen den Pfosten.

Verwunderlich war die taktische Vorgabe des Hennigsdorfer Trainers Buchholz in der zweiten Halbzeit dann schon, denn er stellte auf totale Defensive um. Er wollte in Unterzahl unbedingt den einen Punkt festhalten, was in der Situation Hennigsdorfs schon etwas komisch daher kam. So spielte in der zweiten Halbzeit nur noch ein Team und das war Velten. Mit allen zehn Spielern versuchte der FC 98 Hennigsdorf, das Ergebnis zu halten. Doch Hennigsdorf brauchte sich keine Sorgen machen, denn der SCO wusste mit seiner totalen Überlegenheit nichts anzufangen. Der SCO agierte zu umständlich und konnte dadurch keine nennenswerten Chancen kreieren. So kam in der 45minütigen Druckphase lediglich eine gute Möglichkeit zustande. Die stammte aus der 74. Minute, als Kevin Köhn nach Flanke von K. Purrmann per Kopf völlig frei scheiterte. Mehr kam nicht mehr. Da nützte auch die zweite gelb-rote Karte für Dietrich nichts mehr. Nur noch eine Minute in doppelter Überzahl spielend, fand Velten kein Mittel mehr.

Für den SCO war es eine verpasste Chance, sich von unten etwas abzusetzen. Das Spiel machte abermals deutlich, woran es den Veltenern mangelt. Es dürfte wieder eine schwierige Saison werden.

Aufstellung - Velten:

Bittighofer - Heilmann, Borchert, Hölle, Dungs, Wolff, Wieland (ab 46. Buer), Abderrahmane, K. Purrmann, K. Purrmann, Schönhoff (ab 77. Köhn)

die nächsten Spiele

C:Velten-Birkenwerder
Freitag, 22.11.19, 19:00Uhr
Ü45:Löwenberg-Velten
Freitag, 22.11.19, 19:00Uhr
B:Velten-Bruchmühle
Samstag, 23.11.19, 10:30Uhr
2.Männer:Velten-Fort.Glienicke II
Samstag, 23.11.19, 11:30Uhr
1.Männer:Velten-Fort.Glienicke
Samstag, 23.11.19, 14:00Uhr
D1:HKM Finowfurt
Sonntag, 24.11.19, 13:00Uhr
Ü45:Zehdenick/Burgwall-Velten
Freitag, 29.11.19, 19:00Uhr
2.Männer:Velten-SV Glienicke
Samstag, 30.11.19, 10:30Uhr
B:Velten-Bad Freienwlde
Samstag, 30.11.19, 10:30Uhr
1.Männer:Velten-Ahrensfelde
Samstag, 30.11.19, 13:00Uhr
C:Velten-Templin
Sonntag, 01.12.19, 10:30Uhr
Ü45:Velten-Kremmen
Freitag, 06.12.19, 19:00Uhr
2.Männer:Häsen-Velten
Samstag, 07.12.19, 13:00Uhr
2.Männer:Velten-Basdorf
Samstag, 14.12.19, 10:30Uhr

wir gratulieren

im November:Helga Herrmann
im November:Edith Wolf
im November:Hartmut Dirk
im November:Margrit Lorch
im November:Michael Weigel

Vereinskalender

November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1